Banner Top

Gibt es eine deutsche Waffenlobby wie die NRA?

Eine aktuelle Studie von Forbes Insightuntersuchte die öffentliche Meinung zur Waffenkontrolle in den USA. Forbes Insight sieht sich selbst als unabhängig. Forbes schrieb am 1. Februar 2013:

Wir fanden heraus, dass die NRA und die Waffenfreunde immer mehr Einfluss in diesem Kampf gewinnen und dass sie auch weiterhin stark und einflussreich bleiben werden, sofern die Waffenkontroll-Aktivisten weiterhin fragmentiert auftreten. 

Bei uns in Europa ist es genau anders herum.

Hier sind die Hauptplayer die Grünen, die europaweit verteilt mit einer einheitlichen Meinung auftreten, während die Waffenfreunde zersplittert und uneinig sind, sowohl nationational als auch innerhalb der EU.

Die Waffenkontroll-Aktivisten

Gun Control Influence InfographicDie Waffenkontrollbefürworter sind unter dem IANSA vereint, welches 500 Millionen Mitglieder aus 800 Organisationen in 120 Ländern vertritt. 2003 starteten IANSA, Oxfam und amnesty international die Control Arms-Kampagne. Durch Hintergrundberichte und öffentliche Aktionen wurden die Folgen des Schusswaffenmissbrauchs und die Forderungen nach verstärkten Kontrollen und Entwaffnung publiziert. Das Netz hat hervorragende Verbindungen zu den Regierungsprojekten und Mitgliedern, die die UN-Kleinwaffenkonferenz beraten und ausrichten. Auch wird deren Anliegen von den Medien unterstützt. Via Oxfam und amnesty international entstand die Verbindung mit den europäischen und deutschen Grünen, die die aktivste politische Kraft pro-Waffenkontrolle darstellen.

Jede nationale und internationale Tragödie wird genutzt, um ein “Kleinwaffenproblem” herbeizureden.

Dabei konzentrieren sie sich ausschließlich auf Massaker, die mit vormals legalen Waffen durchgeführt wurden oder von denen man zunächst glaubte, sie seien in legalem Besitz, so wie bei der Geiselnahme in Karlsruhe. Doch hörte man kein Wort von den Grünen nach den Amokläufen auf dem Frankfurter Flughafen (2011: 2 Tote, 3 Verletzte), auf dem Marktplatz in Lüttich (Belgien 2011: 6 Tote, 124 Verletzte),  vor der jüdischen Schule in Toulouse (Frankreich 2012: 7 Tote) oder von dem Amoklauf des Polizisten (Slowakei 2012: 3 Tote, 2 Schwerverletzte). Denn all diese Taten wurden mit illegalen Waffen ausgeführt.

Weiterlesen/Quelle: Triebels Blog

Berlin