Banner Top

Opferkarte eines Waffenhassers als dreiste Lüge entlarvt

luegnerDie von Roman Grafe angegebenen über 130 Opfer durch Sportwaffen wurden vor einigen Tagen durch eine auf gunboard.de veröffentlichte Untersuchung als falsch nachgewiesen. Da half es natürlich auch nicht, wenn man diese "Opfer" grafisch aufwändig präsentiert - sie wurde dennoch durch die Bemühungen einiger fleißiger Internetnutzer als absolut falsch entlarvt.

Aber was ist diese "Opferkarte" eigentlich? Durch die Veröffentlichung der genauen Aufschlüsselung der Opferzahlen ist eines augenscheinlich: Sie ist ein Werkzeug für Roman Grafes Bemühungen, als Agitator der Entrechteten im Rampenlicht stehen zu können. Was Herrn Grafe antreibt, als Nichtbetroffener solche Anstrengungen zu unternehmen, ist schwer zu sagen; fest steht allerdings, daß sein früheres Betätigungsfeld "Aufarbeitung der Geschichten an der DDR-Grenze" mittlerweile kaum noch Beachtung findet. Kamen ihm die Morde von Winnenden daher sehr gelegen? Wir wissen es nicht...

Besonders pervers aber an seiner "Opferkarte" ist: Für Grafe gibt es... anscheinend "gute" Opfer, die ihm und seiner Argumentation nützen und "schlechte" Opfer, die seine Thesen, dass nur die Waffen schuld seien, widerlegen könnten. Oder wie ist es zu erklären, dass er im Fall Hauneck nur von einem Opfer spricht (der erschossenen Tochter) und die zuvor mit einer Axt erschlagene Ehefrau wissentlich unterschlägt ?

Wir danken in erster Linie Rainer Hellmuth für seine akribische Arbeit, die - neben der Unterstützung vieler gunboard-User - hauptsächlich zu dieser Demaskierung einer dreisten Lüge beitrugen.

Download: icon Korrekte Opferzahlen Gunboard (807.15 kB)

Quelle: gunboard.de (Registrierung erforderlich)

Berlin