Banner Top

Der Waffenpaß für Jäger macht weiter Schwierigkeiten

Es hat alles so schön ausgesehen: Die Landesjagdverbände haben im BMI interveniert, die IWÖ auch und siehe da, ein Erlaß wurde herausgegeben, der die Vergabe von Waffenpässen an Jäger klar und deutlich regelt.

Neu ist der Erlaß freilich nicht. Er war schon im Runderlaß drinnen, nur haben die Waffenbehörden ihn einfach nicht zur Kenntnis genommen. Vom BMI ist das geduldet worden. In Oberösterreich war es besonders schlimm, wo ein Hofrat Winter – Gott hab ihn selig – einen eigenen Erlaß herausgegeben hat, der den Jägern den Waffenpaß wieder abgedreht hat. Ein klarer Fall von Amtsmißbrauch, aber bevor ich eine entsprechende Sachverhaltsdarstellung eingebracht habe, ist der Herr Hofrat verstorben und der neue Erlaß hat das Licht der Welt erblickt.

Alles in Ordnung. Sollte man meinen, aber so geht das nicht in Österreich.

stempel abgelehntZuerst einmal haben sich einige Landesjagdorganisationen geweigert, ihren Jägern solche Bestätigungen auszustellen. Die Tiroler haben überhaupt gleich gesagt, daß „ein Jäger keinen Waffenpaß braucht“. Die Kärntner haben sich auch geziert, auch die Oberösterreicher haben Schwierigkeiten gemacht. In Niederösterreich funktioniert das recht gut, auch bei den Waffenbehörden gibt es kaum Beanstandungen. Inzwischen gibt es Bestätigungen in Kärnten, aber manche Waffenbehörden weigern sich weiter, trotz solcher Bestätigungen einen Waffenpaß auszustellen.

Weiterlesen/Quelle: querschuesse.at

Querschüsse

"Unsere Medienlandschaft ist zu einem Einheitsbrei geworden. Gleichgeschaltet, der political correctness verpflichtet, feige und angepaßt. Die Journalisten ungebildet, gekauft, heuchlerisch , der Regierung hörig. Lohnschreiber der schlimmsten Sorte."
Dem will der Blog von Dr. Georg Zakrajsek entgegenwirken.

Berlin