Banner Top

EU steht für … Europäischer Unsinn ?

Mit Suggestivfragen und falschen Statistiken arbeitet EU-Kommissarin Cecilia Malmström an der Entwaffnung der EU-Bürger.

Hat die Europäische Union (EU) so viel Angst vor ihren etwa 507 Millionen Bürgerinnen und Bürgern?

Oder warum arbeitet sie mit allen Tricks an der Entwaffnung der Menschen in den Mitgliedsstaaten?

Das jedenfalls kann man meinen, wenn man sich mit den Ergebnissen einer offiziellen
EU-Umfrage zum Waffenrecht befasst und sieht, was die EU-Kommissarin Cecilia Malmström daraus macht. In einer extra neu angesetzten Eurobarometer-Umfrage gehen sechs von zehn Europäern von einem Anstieg der schusswaffenbezogenen Kriminalität
aus, zudem fordern 55 % eine strengere Regulierung des Besitzes, Kaufs und Verkaufs von Schusswaffen.

Merkwürdig, denn die Ergebnisse der vorher stattgefundenen offiziellen EU-Umfrage mit 85 673 Teilnehmern, in der über 87 % die Gefährung als „wenig ernst“ oder „nicht ernst“ einstuften, passte wohl nichts ins gewünschte Bild. Und das, obwohl diese Umfrage mit Suggestivfragen gespickt war.

Allerdings nahmen auch viele Betroffene teil, die sich mit polizeilichen Statistiken auskennen und wissen, dass die Waffengewalt in Europa nicht zu-, sondern abnimmt.

Phänomen: Kriminalitätsfurcht

Auch wenn die Zahlen einen Rückgang belegen, greift dieses psychologische Phänomen. Menschen merken zwar, dass in ihrem Umfeld weniger Verbrechen passieren, aber sie nehmen dafür an, dass es anderswo schlimmer wird.

Diesen Umstand nutzte Malmström und ließ nochmals 25 000 Probanden via Telefoninterviews befragen, wobei 95 % keine Waffen besaßen. Die kennen natürlich die EU-Beschränkungen in Sachen Waffenrecht nicht und fordern deshalb schärfere Gesetze – und liefern damit der EU-Kommission den gewünschten Kurs. So stützt sich Letztere
dann auch vor allem auf die Ergebnisse der Telefoninterviews.

Weiterlesen: icon EU steht für Europäischer Unsinn? (644.47 kB)

Wir bedanken uns bei der Zeitschrift PIRSCH und Sascha Numßen für die Genehmigung der weiteren Veröffentlichung dieses Artikels über Verlagsgrenzen hinaus.

 

 

Katja Triebel

Waffenrechts-Bloggerin, Verfechterin eines liberalen Waffenrechts in Europa, Initiatorin dieser Seite

Berlin