Banner Top

Russland: Lockerung des Waffengesetzes

Laut eines polnischen Zeitungsartikels soll in Russland der Erwerb von Schußwaffen auch zum Zweck der Selbstverteidigung ermöglicht werden. Der Zeitung soll ein Dokument vorliegen, welches diese Waffengesetzänderungen belegen.

waffe munitionBisher durften Waffen nur zum Zweck der Jagd (meist Schrotflinten) oder für das sportliche Schiessen erworben bzw. besessen werden.

Nun soll auch das "Bedürfnis" Selbstschutz als ein anerkannter Grund für den Besitz einer Schußwaffe gelten.

Das Newsportal RIA Novosti schreibt dazu:

Die russische Regierung hat Landesbürgern das Tragen von Schusswaffen „zur Selbstverteidigung“ genehmigt. Das geht aus einem am Dienstag in Moskau veröffentlichten Regierungsbeschluss hervor.

Das Tragen von Waffen sei nur für ihre Besitzer mit Waffenschein möglich. Bislang durften Bürger Russlands, die einen Waffenschein hatten, ihre Waffen nur während der Jagd, bei Sportveranstaltungen oder bei Schießübungen tragen.

Wir kennen zwar nicht die genauen Hintergründe für diese Lockerung des Gesetzes, es zeigt aber allemal, daß ein Staat durchaus in der Lage ist, objektiv mit dem Thema Waffenbesitz für den Normalbürger umzugehen und anscheinend keine Angst vor einem bewaffnetem Büger hat.

Quelle: German Rifle Association

Aktuelle Anmerkung: Nach Feedback russischsprechender Leser, kann u.U.  davon ausgegangen werden, dass von dieser Waffengesetzänderung nur Schreckschusswaffen bzw. nicht-tödliche Waffen betroffen sind. Andere Leser bemerkten, daß diese Meldung vor kurzen bereits dementiert worden sei. die GRA wird den Artikel entsprechend aktualisieren...

German Rifle Association

Dieser Beitrag stammt aus der Redaktion der German Rifle Association oder ist von einem Community-Member publiziert worden.

Berlin