Banner Top

Sensation! Hardy Schober für liberaleres Waffenrecht!

Na ja, ganz so ist es nun auch wieder nicht. Aber irgendwie schon, schließlich fordert er:

Schober mahnte auch EU-weit einheitliche Waffengesetze an. „Wir diskutieren über gemeinsame Währung und Rettungsfonds, aber wir sind nicht fähig, eine gemeinsame Waffenpolitik in Europa zu betreiben.“

Deutschland hat, abgesehen vom Vereinigten Königreich, das mit Abstand restriktivste Waffenrecht im EU-Raum und es ist nicht anzunehmen, dass sich ganz Europa der deutschen Waffenrechtsparanoia unterwerfen würde.

hand topSelbst im von Waffenverbotshysterikern zum Paradies auf Erden verklärten England sind z. B. Flinten, für die man hierzulande ein Bedürfnis als Sportschütze vorweisen oder Jäger sein muss, relativ problemlos erwerbbar.

Gleiches gilt für den Erwerb von Langwaffen in ziemlich allen uns umgebenden Nachbarländern. Der Erwerb und Besitz ist in der Regel einfach und unkompliziert möglich. Also genau so, wie es einst auch in Deutschland üblich war.

Glaubt da der Herr Schober wirklich, dass unsere Nachbarn seiner Meinung sind, ausgerechnet am deutschen Misstrauenswesen müsse die Welt genesen?

Mehr als drei Jahre immer die gleiche Gebetsmühle mit dem Mantra “Die Sportschützen sind an allem Schuld” zu drehen, scheint doch nicht spurlos an einem vorbei zu gehen. So versteigt man sich dann auch in eine völlig irrationale Sicht der Dinge, die in so unglaublichen Aussagen gipfeln wie

Seit dieser Bluttat (Winnenden, Anm. BK) sind laut Aktionsbündnis 24 Menschen in Deutschland durch legale Pistolen und Gewehre zu Tode gekommen. Viele dieser Morde hätten nach Ansicht Schobers verhindert werden können, wenn Schützenvereine die Waffen ihrer Mitglieder zentral aufbewahrt und umfassend gesichert hätten.

Abgesehen davon, dass diese angeblichen 24 Opfer einfach in den Raum gestellt werden und nirgends ersichtlich ist, welche konkreten Ereignisse sich dahinter verbergen und im Verhältnis zu wie vielen Mordopfern ingesamt diese 24 zu sehen sind:

Welches Todesopfer hätte durch eine Zentrallagerung verhindert werden können?

Wird man einen Lebensmüden vom Suizid abhalten, wenn er vorher die Waffe, mit der er sich das Lebenslicht auspusten möchte, in der Verwahrstelle abholen muss?

Weiterlesen/Quelle: meinungsterror

meinungsterror.de

Pro-Waffen-Blog.Gegen Ideologie.für den gesunden Menschenverstand

Berlin