Banner Top

Der Waffenpaß für Jäger ist gerettet!

Vor ein paar Wochen war ich noch recht pessimistisch. Der Waffenpaß für Jäger sollte – so schien es – still und heimlich abgeschafft werden. Oberösterreich machte den Vorreiter und auch manche niederösterreichischen Waffenbehörden sind auf den Zug begeistert aufgesprungen. Administrative Entwaffnung nennt man das und es geht schon jahrelang so. Waffenpaß, Stückzahlbegrenzung, Amtsarzt sind nur ein paar Stichworte eines Zustandes, der immer schlimmer statt besser wird.

flagge austriaAber jetzt ist das Rad zurückgedreht worden. Ein ganz neuer Erlaß gibt den Jägern ihre Rechte zurück. Natürlich hat es den Erlaß schon länger gegeben, aber er wurde einfach nicht befolgt und er wurde von manchen Behörden eigenmächtig und rechtswidrig abgeändert und verschärft. Das war ein klarer Fall von Amtsmißbrauch. Einige haben nicht mitgemacht, so zum Beispiel die oft zu Unrecht kritisierte Waffenbehörde in Wien.
Jetzt hat das BMI gehandelt und den Erlaß erneuert. Der alte Zustand ist wieder hergestellt. Die Jäger können wieder ohne große Probleme ihren Waffenpaß bekommen.
Wer das nachlesen möchte: hier http://www.iwoe.at/img/Waffenpass_14.06.2012.pdf
 
Bei einem Antrag um einen Waffenpaß empfiehlt es sich, den Erlaß auszudrucken und dem Ansuchen beizulegen oder dem Referenten in die Hand zu drücken. Behörden vergessen ja nur allzuleicht, wenn man sie nicht ständig erinnert.
 
Weiterlesen/Quelle: querschuesse.at
Querschüsse

"Unsere Medienlandschaft ist zu einem Einheitsbrei geworden. Gleichgeschaltet, der political correctness verpflichtet, feige und angepaßt. Die Journalisten ungebildet, gekauft, heuchlerisch , der Regierung hörig. Lohnschreiber der schlimmsten Sorte."
Dem will der Blog von Dr. Georg Zakrajsek entgegenwirken.

Berlin