Banner Top

Das soll ein Polizist sein?

  • geschrieben von 

Der Leiter der Pressestelle der Bundepolizeidirektion Wien, Oberst Johann Golob, hat dem ORF ein Interview zum richtigen Verhalten bei der Konfrontation mit einem Einbrecher gegeben, sehr interessant: ORF “heute mittag” vom 30.11.2012

genervtIch weiß nicht wie lange dieses Interview online bleiben wird, deshalb habe ich die interessanten Passagen herausgeschrieben und werde sie auch ein wenig kommentieren:

(Bei der Konfrontation mit einem Einbrecher) kann man viel richtig machen. (…) Der klassische Einbrecher hat es darauf abgesehen einen Diebstahl zu begehen, Wertgegenstände an sich zu raffen, Geld usw.; und in seinem Plan ist es nicht, daß er mit Menschen konfrontiert ist.

Na da kann man nur hoffen daß man an einen “klassischen” Einbrecher gelangt, nicht etwa einen “modernen”. Stichwort: “heiße Einbrüche”, also Einbrüche trotz Anwesenheit der Bewohner. Solche Einbrecher haben womöglich einen ganz anderen “Plan” als den, den der liebe Herr Oberst gemeint hat.

(…) Man muß davon ausgehen daß auch der Einbrecher bewaffnet ist, nicht wie herkömmlich mit einer Pistole oder einem Messer, sondern er hat eben einen Schraubenzieher mit der was (sic!) genauso gefährlich ist, oder er hat ein Brecheisen mit und das ist genauso eine gefährliche Situation. Also wenn ich mit dem Einbrecher konfrontiert ist (sic!) kann es auch sein daß er zu Panikreaktionen neigt, das bedeutet ich muß auf meine eigene Gesundheit achten und den Einbrecher eher nicht attackieren und vor allem nicht zu Panikreaktionen veranlassen, das bedeutet so gut wie möglich mich ruhig zu verhalten und ihm auch die Situation lassen daß er noch flüchten kann mit dem Gut, denn das einzig Entscheidende ist die eigene Gesundheit.

Richtig, die eigene Gesundheit ist entscheidend. Sonst nichts. Was ist nun aber, wenn der Einbrecher in Anwesenheit der Opfer nichts findet was “stehlenswert” ist, oder er aber verständlicherweise unbedingt den Safeschlüssel haben möchte?

Weiterlesen/Quelle: dagarser

dagarser

Bis zu seinem frühen Tod im Spätherbst 2014 versorgte uns Richard Temple-Murray aus Österreich mit vielen Beiträgen seines Blogs. Dort wurden natürlich auch Themen wie Schießsport, Jagd und tagesaktuelle Geschehnisse publiziert. Richard Temple-Murray war lange Zeit Schriftführer der Interessengemeinschaft Liberales Waffenrecht in Österreich (IWÖ) und Oberschützenmeister der Schützengilde Langau. Mögen uns seine Beiträge stets an sein Handeln erinnern!

Berlin