Banner Top

Friendly fire

  • geschrieben von 

Bekanntermaßen steht ja der private Waffenbesitz – und somit natürlich auch das Sportschießen – in dieser Zeit sowohl von Seiten der Politik als auch der Medien schwer unter „Beschuß“, ein trauriger Zustand. Da freut man sich natürlich, wenn in einem Zeitungsbericht auch einmal ein internationaler Spitzenschütze zu Wort kommt. Man kann sich aber auch zu früh freuen.

Wenn ein Sportschütze, der unter anderem dreifacher Olympionike, zweifacher Welt- und siebenfacher Europameister sowie „All-Time-Champion“ der ISSF ist, in einer Zeitung zitiert wird liegt es nahe zu erwarten, zur Abwechslung einmal etwas Vernünftiges zum Schießsport und zum Waffenbesitz lesen zu können.

 

Leider zu früh gefreut, Ralf Schumann hat der Thüringischen Landeszeitung folgendes gesagt:

“Ich brauche kein Bumm beim Schießen”, widerlegt Schumann, 2007 vom Internationalen Schießsportverband als “Jahrhundert-Schütze” ausgezeichnet, zudem alte Vorurteile gegenüber Waffennarren. “Mir geht es vor allem um das Zielen, alles andere ist eher unbedeutend.”

Na bumm! Das nenne ich einmal eine klare Ansage eines „Spitzenschützen“! Vorausgesetzt, dieses Zitat ist tatsächlich so gefallen (bei unseren Medien muß man da ja sehr vorsichtig sein) hat sich dieser Herr damit aber ganz gründlich diskreditiert, das ist ja kein Schütze mehr! Aber wenigstens hat er dem populistischen Buchautor und ausgewiesenen Waffengegner Roman Grafe damit eine große Freude bereitet. Pfui Teufel!

Weiterlesen / Originalbeitrag / Kommentare: dagarser

dagarser

Bis zu seinem frühen Tod im Spätherbst 2014 versorgte uns Richard Temple-Murray aus Österreich mit vielen Beiträgen seines Blogs. Dort wurden natürlich auch Themen wie Schießsport, Jagd und tagesaktuelle Geschehnisse publiziert. Richard Temple-Murray war lange Zeit Schriftführer der Interessengemeinschaft Liberales Waffenrecht in Österreich (IWÖ) und Oberschützenmeister der Schützengilde Langau. Mögen uns seine Beiträge stets an sein Handeln erinnern!

Berlin