Banner Top

Rot-Grüner Gesetzesentwurf: ein unverdaulicher Suppenwürfel

„Die nordrhein-westfälische Regierung verachtet das Land. Die Grenzen sind erreicht, couragierte Gegenwehr ist notwendig“, sagte Philipp zu Guttenberg, Vorsitzender des Aktionsbündnisses Forum Natur mit sieben Millionen Mitgliedern der deutschen Landnutzerverbände auf der 5.Regionalkonferenz in Bielefeld am 18.November 2014.

Die Rede des Vorsitzenden findet man hier ab 19:25 auf dem Livestream des DJV.  Zu Guttenberg trifft mit seinen Worten genau den Kern und bekommt Standing Ovation vom Publikum.

Link zum Lifestream

Link zum LJV-Livestream

Vielen Dank an meinen Jagdfreund W., der sich die Mühe gemacht hat, die Rede zu transkribieren:

Wer sind wir? Was sind unsere Ziele?

  • Wir sind ein Bündnis aller relevanten Nutzer- und Eigentümerverbände mit rund sieben Millionen Mitgliedern.
  • Wir sind davon überzeugt, dass nur durch die nachhaltige Naturnutzung unsere bestehende Kulturlandschaft mit ihrer Vielfalt an Arten und Biotopen erhalten werden kann.
  • Die Jagd ist seit jeher ein fester Bestandteil davon.
  • Wir fordern also eine konsequente und kohärente Politik zur Stärkung des ländlichen Raumes und kooperative Lösungen für den Arten- und Naturschutz mit den Bewirtschaftern.
  • Nachhaltig nutzen und schützen bedingen einander und sind zwei Seiten einer Medaille.
  • Grundlage ist der unbedingte Schutz des Eigentums.

Meine Damen und Herren, normalerweise ist unser Pirschbezirk ausschließlich Berlin. Was sich allerdings hier in NRW in letzter Zeit abspielt, hat mich dann dennoch aus der Sasse gelockt. Die Entwicklungen diese Landesregierung in Bezug auf den ländlichen Raum sind besorgniserregend.

Quelle/Weiterlesen: German Rifle Association (Katja Triebel)

German Rifle Association

Dieser Beitrag stammt aus der Redaktion der German Rifle Association oder ist von einem Community-Member publiziert worden.

Berlin