Banner Top

Haftstrafen nach Überfall auf Rentner

  • Autor:  Weser Kurier

Zu fünft wollten sie einen wohlhabenden Rentner in Sittensen ausnehmen. Doch das Opfer wehrte sich und schoss auf die flüchtenden Räuber - ein 16-Jähriger stirbt. Das Landgericht Stade verurteilte jetzt die vier Räuber wegen räuberischer Erpressung und Körperverletzung zu mehrjährigen Haftstrafen.

 

Eine 21-jährige Frau, die wie die jungen Männer aus Neumünster kommt, erhielt vor dem Landgericht Stade wegen Anstiftung außerdem eine Strafe von 21 Monaten auf Bewährung. Die Männer wurden zu Strafen zwischen drei Jahren und sechs Monaten und vier Jahren und drei Monaten verurteilt. Bei dem Überfall auf einen alleinlebenden wohlhabenden 77-Jährigen am 13. Dezember 2010 in Sittensen (Kreis Rotenburg) war ein 16 Jahre alter Komplize ums Leben gekommen.

Der Rentner hatte auf die flüchtenden Räuber geschossen, nachdem sie bei der Suche nach Geld und Wertgegenständen im Obergeschoss die Alarmanlage ausgelöst hatten. Daraufhin geriet die Bande in Panik und ergriff die Flucht über die Terrasse. In dem entstandenen Durcheinander griff der der 77-Jährige, der seinerzeit nach einer Operation auf Gehhilfen angewiesen war, zur Pistole. Der tödliche Schuss traf den Jugendlichen in den Rücken.

"Der Tod des 16-Jährigen war von niemanden gewollt", sagte der Vorsitzende Richter Matthias Bähre am Schluss seiner Urteilsbegründung. Das Geschehene...

Weiterlesen / Originalbeitrag / Kommentare: www.weser-kurier.de

Berlin