Banner Top

Wormser Waffenhändler: Urteil gesprochen

Am 07.11.2014 berichteten wir, dass gegen einen lokal ansässigen Waffenhändler in Worms Anklage wegen illegalen Waffenhandels und Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz erhoben wurde. Der Hauptangeklagte war geständig und nun wurde am Landgericht Mainz das Urteil gefällt.

gericht urteilDer betroffenene Waffenhändler, der auch Firmeninhaber ist, wurde zu einer Bewährungsstrafe von 2 Jahren bei Zahlung einer Geldstrafe von 27.000 Euro verurteilt. Der Angestellte, der ebenfalls angeklagt wurde, kam mit einer Verwarnung davon - muss allerdings 9.000 Euro Geldstrafe zahlen, wenn er innerhalb der nächsten 2 Jahre noch einmal strafrechtlich auffällig wird. Beide Angeklagten müssen zusätzlich noch eine Geldbuße in Höhe von 4.500 Euro an den Verein „Ärzte ohne Grenzen“ bezahlen.

Das Gericht verwies darauf, daß es allerdings noch ein juristisches Nachspiel haben könnte, wenn die noch folgenden Ermittlungen weitere Straftaten ans Licht bringen.

Der Hauptangeklagte liess jedoch schon verlauten, daß dieses Urteil seine Karriere als Waffenhändler beendet hätte. Durch den Verlust an Umsätzen und auch den Schaden am Ruf seiner Firma, sehe er nur noch die Möglichkeit, das Unternehmen abzuwickeln und sich auf seine Rente vorzubereiten.

Quelle: Wormser Zeitung

Thomas Richter

Sportschütze & Wiederlader, Befürworter eines liberaleren Waffenrechts

Berlin